Verbandsliga-Frauen: VfL Herrenberg – SV Eutingen, 6:1 (4:0)
  31.03.2019 •     1. Damen Fussball

VfL Herrenberg erteilte SV Eutingen eine Lehrstunde: 6:1 hieß es am Ende für VfL Herrenberg. VfL Herrenberg ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen SV Eutingen einen klaren Erfolg.

Kurz nach Spielbeginn schockte Selina Milena Martens SV Eutingen und traf für VfL Herrenberg im Doppelpack (7./10.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Jana Rutz, als sie das 3:0 für VfL Herrenberg besorgte (31.). Mit dem 4:0 durch Celine Soraya Philipp schien die Partie bereits in der 39. Minute mit dem Heimteam einen sicheren Sieger zu haben. Nach dem souveränen Auftreten des Teams von Trainer Steve Henrich überraschte es kaum einen Zuschauer, dass zur Pause eine deutliche Führung stand. Nach der Pause tat sich zunächst nicht viel. In der 62. Minute gab es dann eine personelle Veränderung, für Alexandra Haizmann spielte Joana Teufel bei SV Eutingen weiter. Mit schnellen Toren von Nina Notter (65.) und Jessica Legel (72.) schlug VfL Herrenberg innerhalb kurzer Zeit gleich doppelt zu. In der Schlussphase gelang Kim-Lucia Ruoff noch der Ehrentreffer für SV Eutingen (76.). Schlussendlich setzte sich VfL Herrenberg mit sechs Toren durch und machte bereits vor dem Seitenwechsel klar, welche Mannschaft als Sieger vom Platz gehen würde.

VfL Herrenberg ist nach dem Erfolg weiter der Primus der Verbandsliga. Der Defensivverbund von VfL Herrenberg ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst 17 kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Die Saison von VfL Herrenberg verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von neun Siegen, zwei Remis und nur zwei Niederlagen klar belegt.

Durch diese Niederlage fiel SV Eutingen in der Tabelle auf Platz sechs zurück. Nächster Prüfstein für VfL Herrenberg ist TSV Frommern auf gegnerischer Anlage (Sonntag, 11:00). SV Eutingen misst sich zur selben Zeit mit SV Jungingen.