VFL Frauen mit Kantersieg
  12.03.2018 •     1. Damen Fussball

Geschlossene Mannschaftsleistung!!! 8:2 Kantersieg gegen den SV Eglofs

Der Aufsteiger aus Herrenberg setzt sich am 12. Spieltag klar mit 2:8 gegen den SV Eglofs durch und wahrte so seine Chance, weiterhin am Tabellenzweiten SC Unterzeil/Reichenhofen dran zu bleiben. Vor rund 80 Zuschauern ließ der VFL den Gastgeberinnen nicht den Hauch einer Chance. Leonie Kopp (6. und 10.) und Celine Philipp (31.) die nach 10 monatiger Verletzungspause wieder auflief,  brachten den VFL früh auf die Siegesstraße. Jasmin Ferber (45.) verkürzte mit dem Halbzeitpfiff. In der zweiten Hälfte erhöhten dann Annabel Peters (58.) und Carolin Frasch (65.) auf 5:1 ehe Jasmin Ferber per Strafstoß nochmals verkürzte. Neuzugang Selina Martens (79.) und Celine Philipp (89. und 90.) schraubten das Ergebnis auf 8:2 hoch.

Der VFL begann sehr konzentriert und ließ den Gastgeberinnen in der eigenen Hälfte nicht viel Raum zu spielen. Die zwei Sturmspitzen Chiara Gueli und Carolin Frasch attackierten die Aufbauspielerinnen konsequent und auch der restliche Mannschaftsverbund arbeitete fleißig mit. In der sechsten Spielminute brachte Nina Notter einen Freistoß in den gegnerischen Strafraum und Leonie Kopp nutze direkt ihre erste Torchance zur 1:0 Führung. Und auch vier Minuten später (10.) reagierte Kopp am schnellsten, kontrollierte die Hereingabe von Carolin Frasch und netzte zum 2:0 ein. In der Folge kontrollierte der VFL das Geschehen, jedoch konnte der SV Eglofs die eine oder andere Chance durch lange Bälle herstellen, aber diese wurden sehr gut verteidigt. In der 31. Minute dann das erste Saisontor durch die langzeitverletzte Celine Philipp. Mit einer Bogenlampe aus 30 Metern aus spitzem Winkel über alle hinweg, gelang ihr der 3:0 Führungstreffer. Mit dem Halbzeitpfiff konnte Jasmin Ferber durch einen Freistoß auf 3:1 verkürzen. Kurz nach der Pause brachte Trainer Steve Henrich neuen Schwung ins Offensivspiel. Für Chiara Gueli , die bis zu diesem Zeitpunkt viel gelaufen war, kam Neuzugang Selina Martens in die Partie und für Florentine Buck die ein leichtes zwicken im Oberschenkel verspürte, kam Annabel Peters aufs Feld. Beide fanden sich gleich gut ins Spiel ein. Nur drei Minuten nach ihrer Einwechslung netzte Peters eine tolle Flanke von Kopp am hinteren Pfosten zum 4:1 ein. Nur sechs Minuten später war es wieder Kopp, die nach einem Eckball, Carolin Frasch bediente und die zum 5:1 einköpfte.  Das Spiel war entschieden, jedoch konnten die Gastgeberinnen drei Minuten später (68.) nochmal durch Jasmin Ferber per Strafstoß zum 5:2 verkürzen. In der 70. Minute kam Nicole Nowak für Carolin Frasch ins Spiel und auch sie fügte sich gleich in das System ein und ließ auf der rechten Außenverteidigerposition nichts anbrennen. In der 79. Minute konnte sich auch Selina Martens in die Torschützenliste eintragen, kurz davor scheiterte sie noch knapp, diesmal ließ sie der Gästetorspielerin keine Chance und schob zum 6:2 ein. Saisontreffer Nummer zwei (89.)und drei (90.) für Celine Philipp wurden vom Elfmeterpunkt beigesteuert. Der erste links unten, den zweiten rechts oben besiegelten den 8:2 Kantersieg.

Unsere Vorbereitung zur Rückrunde lief sehr gut, wir haben viel für unser Spiel getan, wie auch für die körperliche Verfassung. Mit Selina Martens haben wir eine richtig tolle Spielerin in der Winterpause dazubekommen und auch die Rückkehr von Celine Philipp tut uns mehr als gut. Beide sind heiß und wollen auf den Platz, das habe ich die letzten Wochen gemerkt. Unsere Mannschaft ist intakt und die Stimmung ist sehr positiv. Die letzten drei Vorrundenspiele die nicht so gut für uns liefen haben wir analysiert und versuchen genau diese Fehler abzustellen.  Das ist uns heute sehr gut gelungen. Die gesamte Mannschaftsleistung ist hier hervorzuheben, wir die Trainer aber auch die Spielerinnen sind alle sehr zufrieden mit den letzten Wochen und mit dem heutigen Spiel.

Es spielten: Dias da Silva, Buck, Alexiadis, Klein, Marjanovic, Notter, Rinderknecht, Philipp, Kopp, Frasch, Gueli, Peters, Martens und Nowak