VfL Herrenberg II – SGM Neubulach/Berneck-Zwerenberg I, 16:3
  02.06.2019 •     2. Damen Fussball

Für SGM Neubulach/Berneck-Zwerenberg I endete die Saison mit einem 3:16-Debakel gegen die Reserve von VfL Herrenberg.

Auf dem Papier ging VfL Herrenberg II als Favorit ins Spiel gegen SGM Neubulach/Berneck-Zwerenberg I – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Simone Dengler ihr Team in der zehnten Minute. Jetzt erst recht, dachte sich Stefanie Klein, die kurz nach dem Nackenschlag den Ausgleich parat hatte (11.). Martina Pitzalis war es, die in der 17. Minute den Ball im Tor von SGM Neubulach/Berneck-Zwerenberg I unterbrachte. Jacqueline Stepak versenkte die Kugel zum 3:1 für VfL Herrenberg II (19.) Es folgte der Anschlusstreffer für SGM Neubulach/Berneck-Zwerenberg I – bereits der zweite für Dengler. Nun stand es nur noch 2:3 (21.). Saskia Böhringer beförderte das Leder zum 4:2 von VfL Herrenberg II über die Linie (23.). Der bisherige Spielverlauf lief nach dem Geschmack von Steve Henrich, sodass die Situation es hergab, einen Doppelwechsel vorzunehmen: Selin Özköklü und Miriam Rubera kamen für Jasmin Weckenmann und Kimberly-Pascale Kroonen ins Spiel (25.). Doppelpack für VfL Herrenberg II: Nach ihrem zweiten Tor (40.) markierte Klein wenig später ihren dritten Treffer (42.). Der Halbzeitpfiff war noch nicht ertönt, als Pitzalis ihren zweiten Treffer nachlegte (43.). In Durchgang eins war SGM Neubulach/Berneck-Zwerenberg I komplett von der Rolle und schaute zur Pause auf einen wahrhaft deprimierenden Rückstand. Auch nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte hatte der Gast VfL Herrenberg II wenig entgegenzusetzen. Folgerichtig schoss Rubera in der 48. Minute das 8:2. Mit dem Tor zum 9:2 steuerte Pitzalis bereits ihren dritten Treffer an diesem Tag bei (52.). Das 10:2 für VfL Herrenberg II stellte Klein sicher. In der 58. Minute traf sie zum vierten Mal während der Partie. Julia Bauer überwand die gegnerische Schlussfrau zum 11:2 für das Heimteam (70.). Rubera baute den Vorsprung von VfL Herrenberg II in der 73. Minute aus. Dem 13:2 durch Kroonen (74.) ließen Klein (80.), Rubera (81.) und Jessica Bonura (84.) weitere Treffer für VfL Herrenberg II folgen. Kurz vor Ultimo war noch Dengler zur Stelle und zeichnete für das dritte Tor von SGM Neubulach/Berneck-Zwerenberg I verantwortlich (90.). Schließlich beendete Schiedsrichter Reiner Renz die Misere der Mannschaft von Coach Horst Schaible, bei der man mehr als genügend Treffer eingesteckt hatte.

VfL Herrenberg II stellte in dieser Spielzeit alle Gegner vor große Probleme. Hinten stand die Mannschaft kompakt und vorne trafen die Spielerinnen häufig, weshalb man schlussendlich auf das sehr gute Torverhältnis von 59:36 kam. VfL Herrenberg II machte in der Tabelle einen Schritt nach vorne und steht nun auf dem zweiten Platz. VfL Herrenberg II zeigte bis zum Saisonabschluss eine solide Leistung, holte neun Punkte aus den letzten fünf Spielen und den Relegationsplatz zur Regionenliga.